Freies Fahren am Pannoniaring, 29.04.2016

  • Für alle, die Ihrem Bayrischen mal etwas Auslauf gönnen möchten, gibt es Ende April am Pannoniaring in Ungarn eine gute Möglichkeit dafür. Ab 205€ (halber Tag, 2Std. Fahrzeit) ist man dabei und es gibt auch die Möglichkeit, ein Coaching mit einem der Sportfahrer.at Instruktoren (also unter anderem auch mit mir :whistling: ) zu buchen. Nähere Infos gibt es auf [url]http://www.sportfahrer.at/#!2942016-pannonia-ring/c1g5s[/url] Auf der Seite kann man sich auch zur Teilnahme anmelden. Bis 14 Tage vor der Veranstaltung gilt noch der Frühbucherbonus - also bei Interesse nicht ZU lange überlegen. Gefahren wird in zwei Gruppen. So werden Einsteiger nicht gleich von den vorbeidonnernden Hardcore Cracks eingeschüchtert und andererseits haben schnellere Fahrer die Möglichkeit, die Strecke ohne massenweise bewegliche "Hindernisse" zu genießen. Rennautos (also auch solche ohne Straßenzulassung) und Slicks sind erlaubt. Die Fahrzeuge sollten einwandfrei funktionieren und betriebssicher sein (Bremslichter sollten leuchten, Leitungen sollten dicht sein, alle Teile am Auto sollten halten etc.) Eine Möglichkeit zu vertretbaren Preisen zu tanken befindet sich direkt im Fahrerlager (98+) Prinzipiell macht der Pannoniaring richtig Laune (relativ technischer Kurs mit trotzdem ein paar schnellen Passagen) und hat den Vorteil, nicht so Bremsen mordend wie zB der Red Bull Ring zu sein. Wenn jemand schon in der Früh mit glatzerten Reifen und abgenudelten Bremsen auftaucht, wird der Spaß logischerweise nicht von langer Dauer sein... Auf der Rennstrecke ist faires und gutes Benehmen gegenüber den anderen Teilnehmern gefragt - Crashpiloten sind also unerwünscht (um die Frage aus einem anderen Thema hier nochmal zu beantworten) Wär auf jeden Fall lässig, ein paar feine Hecktriebler aus Bayern am Pan zu sehen 8) P.S: Meine beiden Instruktor-Kollegen (und gleichzeitig Chefs) fahren übrigens einen M4 und einen (neuen) M3 - falls das für einige von Euch von Interesse sein sollte :)